Nossen am Muldenstrand


Fernweh

Einfach ins Auto setzen und fahren soweit es geht - der Inbegriff von Freiheit

Autofahren

Gemeinsam mit anderen in alten Autos fahren, an alten Autos schrauben, in alten Autos wohnen

Abenteuer

Fernab der Pauschalreisen mit unserer Reisegruppe und dem Roadbook über Berge, Pisten, Strände reisen..


Versteigerung ... Party ... Heimreise

Preisverleihung wurde mit dem Ziel Wasser gefeiert :-)
Preisverleihung wurde mit dem Ziel Wasser gefeiert :-)

Zieleinlauf in Gambia

Gestern stand die letzte große Etappe an.

Mit Frühstart galt es 500km einen Grenzübertritt, diverse Offroad Umleitungen und eine Fährüberfahrt zu meistern....


Hunderte Kilometer durch das bunte Afrika. 

An jedem Stop viele Leute die unsere Karawane belagerten. 


Aber die Mühe hat sich gelohnt. Am Abend halb 11, erreichten wir das blue Kittchen, das Restaurant der NGO (Not Gouvernement Organisation) Dresden Banjul. 

Da warteten Spagetti Bolognese und kaltes Fassbier :-)

Gestärkt aber fertig erreichen wir das Hotel ....

Heute war ausschlafen angesagt und soeben gab es spätes Mittag -  Schnitzel für alle im blue Kittchen. 


Da heute das WLAN mitspielt, konnte ich auch noch ein paar Bilder aus der Wüste hoch laden (siehe unten)

Ruhetag in St.Louis

Heute hatten wir mal wieder frei :-) und es war nicht fahren angesagt.

Gestern haben wir die islamische Republik Mauretanien verlassen,  ein wichtiger Punkt auf unserer Reise. Ab hier befinden wir uns wieder in einem gelobten Land, in dem man legal Alkohol erwerben kann :-)

Die Fahrt hier her war bestimmt vom warten,  warten auf die Kolonne.

Einmal hielten wir auch den Tross auf, da das Zündschloss vom Krankenwagen streikte. ...gefährliche Sache. ..mit etwas rütteln ging es dann wieder ... wir werden das beobachten. 


Den Ruhetag haben wir mit ausschlafen verbracht und am Nachmittag eine Bootstour um die Innenstadt von St. Louis, dem Venedig von Afrika, gemacht.


Morgen wartet die letzte Etappe auf uns, die Planung sagt, dass es 06:00 losgehen soll :-/

Wir sind gespannt. ... gar nicht unsre Zeit ;-)

Nach der Wüste, Ruhetag in Nouakchott

Hallo an die Zivilisation. Hallo ins winterliche Deutschland. Wir sind durch die Wüste gefahren und alles hat super funktioniert! Lediglich am Krankenwagen musste die Lichtmaschine gewechselt werden und es gab insgesamt  drei Striche an der offiziellen Einsandeliste :-)

Die Bier Vorräte gehen zur Neige, sonst ist alles in bester Ordnung...

Ruhetag in Dakhla

Heute heißt es ausspannen, die letzten Wasser Reserven auffüllen, das Auto neu einräumen und alles wüstenfertig zu machen. 

Morgen geht es los,  über die Grenze nach Mauretanien fünf Tage durch die Ausläufer der Sahara. Die alte unmarkierte Piste, die vor dem Straßenbau 2006 die einzige Verbindung zwischen Marokko und dem Senegal war. 


Wir sind voller Vorfreude auf den großen Sandkasten,  grüßen alle unsre Leser und Fans! 


Wir melden uns wieder am ersten WLAN Punkt nach der Wüste.  

Achte Etappe - Laayoune - Dakhla

Heute hat sich das Bild nicht viel verändert. Immer an der Küste entlang,  der Ozean rechts,  die Straße in der Mitte und links scheinbar nicht endende Wüsten Flächen...


Dieses Bild fand die marokkanische Polizei auch sehr schön und hat gleich mit deutscher Qualitätstechnik ein teures Foto davon angefertigt :-)


Bei hoch sommerlichen Temperaturen,  können wir mit jedem Tag den wir weiter südlicher vorstoßen den Sonnenuntergang später genießen. 

Autos und Mannschaft geht es gut. ...

Sechste und siebente Etappe - Marrakesch - Aglou Plage - Laayoune

Nach der sechsten Etappe von Marrakesch über die Ausläufer des Atlas Gebirges, und das Paradies Vallye nach Aglou plage, schnupperten wir heute das erste Mal Wüsten Luft. 

Die Freude war groß, in Tan Tan, dem Tor zur Wüste  (siehe Bild).

Alles ist perfekt..

Es gab Tragine de Kamel,  nur irgendwie können wir uns mit Dieter de luxe nicht an den Rhythmus der anderen Teans anpassen ;-) :-p

Ruhetag in Marrakesch

1000 und eine Nacht,  1000 und ein Händler,  die uns was verkaufen wollten.

 Nach langem Ausschlafen und ausgibigen Frühstück,  fuhren wir am Nachmittag in die Altstadt von Marrakesch und schlenderten durch die Markthallen und Gassen.


...perfekt landestypisch ausgestattet, speisen über den Marktplatz

Überfahrt nach Afrika

Die Feierlichkeiten zum 11.11. und die mangelnde Verfügbarkeit von WLAN, haben leider die Berichterstattung beeinträchtigt. :-)


Uns geht es gut, unsere Autos laufen,  wie man bestimmt auch schon im offiziellen Tagebuch gesehen hat. 


Wir sind mit guter Laune in Afrika eingereist und genießen heute den Ruhetag in Marrakesch bei strahlendem Sonnenschein in kurzer Hose und T-Shirt...

Auf der Route nach Marrakesch machten wir noch einen kleinen Stop in Casablanca an der Moschee und ließen uns treiben im Verkehrs Getümmel einer afrikanischen Großstadt

Vierte Etappe Spanien - Marokko

Gestern sind wir gut,  in Süd Spanien angekommen. 

Heute standesgemäßer Start 11 Uhr 11. Auf zum Fährhafen und dann heißt es

Hellau Afrika! !!!

Dritte Etappe Nimes - Valencia

Gut gelaunt unter der Sonne Frankreichs
Gut gelaunt unter der Sonne Frankreichs
Zwischenhalt in Barcelona
Zwischenhalt in Barcelona

Gestern hieß es Kilometer reißen. .. 750 an der Zahl. 

Wie gewohnt kamen wir spät los, gönnten und jedoch noch einen längeren Halt in Barcelona und kamen so ziemlich als letzte in Valencia an. ..

Heute geht es weiter nach Gibraltar, wo heute Abend zum erstenmal im Zelt bzw. im Krankenwagen geschlafen wird. 

Beim nächsten WLAN Spot lassen wir wieder von uns hören. ...

Zweite Etappe Entlebuch - Willisau - Nimes

Bonjour aus Süd Frankreich. 

Gestern ging es von der Schweiz, Entlebuch nach Nimes. 

Wir haben gar königlich beiJenny und Tom residiert! 

Nach einer erneut kurzen Nacht :-) haben die beiden dafür gesorgt, dass wir in Ihrem Laden für die Reise komplett ausgestattet wurden. 

Ich bin immer noch überwältigt, Vielen lieben Dank!


An Hunger und Durst ;-), werden wir die kommenden Wochen nicht leiden. 


In Nimes gab es ein Wiedersehen mit den restlichen Teams....:-) ...mit Team Dieter de luxe waren wir einmal wieder die letzten. ..:-)

Aber alles gut, Alles schön. .gleich geht's wieder auf die Bahn, nach Barcelona und Valencia..

Vielen Dank an Jenny und Tom, vom Denner Entlebuch und Willisau
Vielen Dank an Jenny und Tom, vom Denner Entlebuch und Willisau
....unsere professionell angebrachte Werbung :-)
....unsere professionell angebrachte Werbung :-)

Erste Etappe

Wir sind unterwegs. ..
Wir sind unterwegs. ..

Am Freitag war es soweit. Nachdem wir alle unsre Sponsoren noch einmal besucht hatten, ging es nach Dresden zum Foto Termin auf dem Theaterplatz. Dort wurden wir auch von vielen Fans gebührend verabschiedet. 


Vielen Dank, an alle die da waren! 

Vielen Dank an das Reisebüro Tui Travelstar in Lommatzsch, die Lackiererei Kohlour in Nossen, Schreibwaren Thäter in Nossen und an den Abschleppdienst Schonnop, für die Unterstützung. 


Weiterhin vielen Dank an die Freiberger Polkafreunde, Metallbau Schwarzbach in Kleinvoigtsberg, Reifen Bahlau in Nossen und den Papiermacherstammtisch!


Gestern, am Samstag erfolgte nach einem langen Abend in Hohenstein der Startschuss. 


Nach diversen Start Schwierigkeiten, ging es auf die Reise über München in die Schweiz zu Tom und Jenny - unserer ersten Übernachtung. 

Mit unser heutigen Ziel Nimes,  werden wir wieder auf die offizielle Route zurück kehren. 



Hier sind wir ...!

Hallo Sportsfreunde!


Hier sind wir also, unser Doppelteam, welches am 6. November 2015 zur Rallye Dreden Dakar Banjul aufbrechen wird...


Wir, das sind von links:

Helmi, Buschi, Schonni, Strubbel


und unsere Autos

ein BMW 730i (E32 Bj. 1989) und ein Mercedes-Benz 250D Krankenwagen (W124 Bj. 1991).

Auf dieser Seite wollen wir mit Bildern direkt von unserer Reise berichten.


Bis dahin heißt es warten, oder hier gucken: http://www.rallye-dresden-dakar-banjul.com

3 Kommentare

Versteigerung ... Party ... Heimreise

Preisverleihung wurde mit dem Ziel Wasser gefeiert :-)
Preisverleihung wurde mit dem Ziel Wasser gefeiert :-)

Zieleinlauf in Gambia

Gestern stand die letzte große Etappe an.

Mit Frühstart galt es 500km einen Grenzübertritt, diverse Offroad Umleitungen und eine Fährüberfahrt zu meistern....


Hunderte Kilometer durch das bunte Afrika. 

An jedem Stop viele Leute die unsere Karawane belagerten. 


Aber die Mühe hat sich gelohnt. Am Abend halb 11, erreichten wir das blue Kittchen, das Restaurant der NGO (Not Gouvernement Organisation) Dresden Banjul. 

Da warteten Spagetti Bolognese und kaltes Fassbier :-)

Gestärkt aber fertig erreichen wir das Hotel ....

Heute war ausschlafen angesagt und soeben gab es spätes Mittag -  Schnitzel für alle im blue Kittchen. 


Da heute das WLAN mitspielt, konnte ich auch noch ein paar Bilder aus der Wüste hoch laden (siehe unten)

Ruhetag in St.Louis

Heute hatten wir mal wieder frei :-) und es war nicht fahren angesagt.

Gestern haben wir die islamische Republik Mauretanien verlassen,  ein wichtiger Punkt auf unserer Reise. Ab hier befinden wir uns wieder in einem gelobten Land, in dem man legal Alkohol erwerben kann :-)

Die Fahrt hier her war bestimmt vom warten,  warten auf die Kolonne.

Einmal hielten wir auch den Tross auf, da das Zündschloss vom Krankenwagen streikte. ...gefährliche Sache. ..mit etwas rütteln ging es dann wieder ... wir werden das beobachten. 


Den Ruhetag haben wir mit ausschlafen verbracht und am Nachmittag eine Bootstour um die Innenstadt von St. Louis, dem Venedig von Afrika, gemacht.


Morgen wartet die letzte Etappe auf uns, die Planung sagt, dass es 06:00 losgehen soll :-/

Wir sind gespannt. ... gar nicht unsre Zeit ;-)

Nach der Wüste, Ruhetag in Nouakchott

Hallo an die Zivilisation. Hallo ins winterliche Deutschland. Wir sind durch die Wüste gefahren und alles hat super funktioniert! Lediglich am Krankenwagen musste die Lichtmaschine gewechselt werden und es gab insgesamt  drei Striche an der offiziellen Einsandeliste :-)

Die Bier Vorräte gehen zur Neige, sonst ist alles in bester Ordnung...

Ruhetag in Dakhla

Heute heißt es ausspannen, die letzten Wasser Reserven auffüllen, das Auto neu einräumen und alles wüstenfertig zu machen. 

Morgen geht es los,  über die Grenze nach Mauretanien fünf Tage durch die Ausläufer der Sahara. Die alte unmarkierte Piste, die vor dem Straßenbau 2006 die einzige Verbindung zwischen Marokko und dem Senegal war. 


Wir sind voller Vorfreude auf den großen Sandkasten,  grüßen alle unsre Leser und Fans! 


Wir melden uns wieder am ersten WLAN Punkt nach der Wüste.  

Achte Etappe - Laayoune - Dakhla

Heute hat sich das Bild nicht viel verändert. Immer an der Küste entlang,  der Ozean rechts,  die Straße in der Mitte und links scheinbar nicht endende Wüsten Flächen...


Dieses Bild fand die marokkanische Polizei auch sehr schön und hat gleich mit deutscher Qualitätstechnik ein teures Foto davon angefertigt :-)


Bei hoch sommerlichen Temperaturen,  können wir mit jedem Tag den wir weiter südlicher vorstoßen den Sonnenuntergang später genießen. 

Autos und Mannschaft geht es gut. ...

Sechste und siebente Etappe - Marrakesch - Aglou Plage - Laayoune

Nach der sechsten Etappe von Marrakesch über die Ausläufer des Atlas Gebirges, und das Paradies Vallye nach Aglou plage, schnupperten wir heute das erste Mal Wüsten Luft. 

Die Freude war groß, in Tan Tan, dem Tor zur Wüste  (siehe Bild).

Alles ist perfekt..

Es gab Tragine de Kamel,  nur irgendwie können wir uns mit Dieter de luxe nicht an den Rhythmus der anderen Teans anpassen ;-) :-p

Ruhetag in Marrakesch

1000 und eine Nacht,  1000 und ein Händler,  die uns was verkaufen wollten.

 Nach langem Ausschlafen und ausgibigen Frühstück,  fuhren wir am Nachmittag in die Altstadt von Marrakesch und schlenderten durch die Markthallen und Gassen.


...perfekt landestypisch ausgestattet, speisen über den Marktplatz

Überfahrt nach Afrika

Die Feierlichkeiten zum 11.11. und die mangelnde Verfügbarkeit von WLAN, haben leider die Berichterstattung beeinträchtigt. :-)


Uns geht es gut, unsere Autos laufen,  wie man bestimmt auch schon im offiziellen Tagebuch gesehen hat. 


Wir sind mit guter Laune in Afrika eingereist und genießen heute den Ruhetag in Marrakesch bei strahlendem Sonnenschein in kurzer Hose und T-Shirt...

Auf der Route nach Marrakesch machten wir noch einen kleinen Stop in Casablanca an der Moschee und ließen uns treiben im Verkehrs Getümmel einer afrikanischen Großstadt

Vierte Etappe Spanien - Marokko

Gestern sind wir gut,  in Süd Spanien angekommen. 

Heute standesgemäßer Start 11 Uhr 11. Auf zum Fährhafen und dann heißt es

Hellau Afrika! !!!

Dritte Etappe Nimes - Valencia

Gut gelaunt unter der Sonne Frankreichs
Gut gelaunt unter der Sonne Frankreichs
Zwischenhalt in Barcelona
Zwischenhalt in Barcelona

Gestern hieß es Kilometer reißen. .. 750 an der Zahl. 

Wie gewohnt kamen wir spät los, gönnten und jedoch noch einen längeren Halt in Barcelona und kamen so ziemlich als letzte in Valencia an. ..

Heute geht es weiter nach Gibraltar, wo heute Abend zum erstenmal im Zelt bzw. im Krankenwagen geschlafen wird. 

Beim nächsten WLAN Spot lassen wir wieder von uns hören. ...

Zweite Etappe Entlebuch - Willisau - Nimes

Bonjour aus Süd Frankreich. 

Gestern ging es von der Schweiz, Entlebuch nach Nimes. 

Wir haben gar königlich beiJenny und Tom residiert! 

Nach einer erneut kurzen Nacht :-) haben die beiden dafür gesorgt, dass wir in Ihrem Laden für die Reise komplett ausgestattet wurden. 

Ich bin immer noch überwältigt, Vielen lieben Dank!


An Hunger und Durst ;-), werden wir die kommenden Wochen nicht leiden. 


In Nimes gab es ein Wiedersehen mit den restlichen Teams....:-) ...mit Team Dieter de luxe waren wir einmal wieder die letzten. ..:-)

Aber alles gut, Alles schön. .gleich geht's wieder auf die Bahn, nach Barcelona und Valencia..

Vielen Dank an Jenny und Tom, vom Denner Entlebuch und Willisau
Vielen Dank an Jenny und Tom, vom Denner Entlebuch und Willisau
....unsere professionell angebrachte Werbung :-)
....unsere professionell angebrachte Werbung :-)

Erste Etappe

Wir sind unterwegs. ..
Wir sind unterwegs. ..

Am Freitag war es soweit. Nachdem wir alle unsre Sponsoren noch einmal besucht hatten, ging es nach Dresden zum Foto Termin auf dem Theaterplatz. Dort wurden wir auch von vielen Fans gebührend verabschiedet. 


Vielen Dank, an alle die da waren! 

Vielen Dank an das Reisebüro Tui Travelstar in Lommatzsch, die Lackiererei Kohlour in Nossen, Schreibwaren Thäter in Nossen und an den Abschleppdienst Schonnop, für die Unterstützung. 


Weiterhin vielen Dank an die Freiberger Polkafreunde, Metallbau Schwarzbach in Kleinvoigtsberg, Reifen Bahlau in Nossen und den Papiermacherstammtisch!


Gestern, am Samstag erfolgte nach einem langen Abend in Hohenstein der Startschuss. 


Nach diversen Start Schwierigkeiten, ging es auf die Reise über München in die Schweiz zu Tom und Jenny - unserer ersten Übernachtung. 

Mit unser heutigen Ziel Nimes,  werden wir wieder auf die offizielle Route zurück kehren. 



Hier sind wir ...!

Hallo Sportsfreunde!


Hier sind wir also, unser Doppelteam, welches am 6. November 2015 zur Rallye Dreden Dakar Banjul aufbrechen wird...


Wir, das sind von links:

Helmi, Buschi, Schonni, Strubbel


und unsere Autos

ein BMW 730i (E32 Bj. 1989) und ein Mercedes-Benz 250D Krankenwagen (W124 Bj. 1991).

Auf dieser Seite wollen wir mit Bildern direkt von unserer Reise berichten.


Bis dahin heißt es warten, oder hier gucken: http://www.rallye-dresden-dakar-banjul.com

3 Kommentare